Bio

Claudia Bitter

Autorin, Künstlerin, Bibliothekarin

geboren 1965 in Antiesenhofen, Oberösterreich

Studium der Slawistik und Ethnologie in Wien

seit 2001 bei den büchereien wien

Anschrift:

Gebrüder Langgasse 16/5

1150 Wien

bitter@drei.at

Bücher

 

was man hier verloren hätte, Bibliothek der Provinz - Edition Linz, 2001

(11 Prosatexte, 78 Seiten, Vorwort von Christian Loidl)

 

stimme verliert sich, edition innsalz 2005

(Gedichtband mit Zeichnungen, 112 Seiten)

 

verloren gehen, Verlag Klever 2008

(12 Erzählungen, 168 S.)

 

Wortvögel/Blattwörter mitter verlag – intermediale texte 2012

(Collagen + Lyrik, 159 S.)

 

Die Welt auf meiner Haut, Verlag Klever 2013

(8 Erzählungen, 100 S.)

 

Fischfliegen – Aus dem Leben der Flügelflosser Bibliothek der Provinz 2015

(Collagen + Lyrik 159 S.)

Kennzeichnung: Roman, Klever Verlag 2020 (224 Seiten)

zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften

Einzelausstellung: Die Sprache der Dinge: 2020, Literaturhaus Wien

Preise & Stipendien (Auswahl)

 

Österreichisches Nachwuchsstipendium für Literatur 1994

Talentförderungsprämie für Literatur des Landes Oberösterreich 1997

Arbeitsstipendium im Atelier des Landes Oberösterreich in Krumlov/Gmunden (2001, 2011, 2014)

Siemens Förderungspreis 2002 und 2003

Projektstipendium für Literatur 2003/2004

Literaturstipendium Wallersee 2005

Projektstipendium für Literatur 2010/2011

Buchprämie des Bundesministeriums 2013

Schreibaufenthalt in Paliano, Italien, ÖGL, Reisestipendium des Bundeskanzleramtes 2017

Arbeitsstipendium des Bundeskanzleramtes 2018

Writer in residence, Meran 2018

Fit for life –Literaturpreis 2. Platz 2018

Jubiläumsfondsstipendium literarmechana 2018/2019

Frau Ava Literaturpreis 2019

Shortlist 1. Österreichischer Literaturpreis für Erzählungen Stieglerhaus 2020

Buchprämie der Stadt Wien 2020 für „Kennzeichnung“

über claudia bitter

 

www.stifterhaus.at

www.wikipedia.org/wiki/Claudia_Bitter

Startseite Claudia Bitter